Disruptive Röntgentechnologien für die Medizin

Zukunftscluster: Tech2Med

Interesse Cluster-Partner zu werden?

DESY ist, gemeinsam mit der Universität Hamburg, einer der insgesamt 16 Finalisten, die in die Konzepthase der Zukunftscluster-Initiative des Bundes gehen. Tech2Med soll den Gesundheitsbereich mit neuen Technologieentwicklungen unterstützen und insbesondere die Entwicklung von Medikamenten und neuen Wirkstoffen beschleunigen.

Figure

Die Zukunftscluster-Initiative des Bundesminitseriums für Bildung und Forschung (BMBF) ist im Rahmen der Hightech-Strategie aufgesetzt worden, um bahnbrechende Entwicklungen aus der Grundlagenforschung heraus schnell in die Anwendung zu bringen. Zentraler Punkt ist, aufkeimende Innovationsfelder zu erschließen und passende Lösungen für die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit zu entwickeln.
Das Zukunftscluster Tech2Med wird bei DESY federführend vom Bereich Innovation & Technologietransfer koordiniert. Mit Tech2Med verfolgen die Cluster-Partner ein ehrgeiziges – und im Hinblick auf die Corona-Pandemie brandaktuelles – Ziel: Die Beschleunigung der Entwicklung von Medikamenten und neuen Wirkstoffen.

Figure

Basis hierfür sind zwei ausgewiesene Kompetenzfelder DESYs, die in enger Zusammenarbeit mit den weiteren Cluster-Partnern, weiter verknüpft werden:

  1. Analysemethoden an Lichtquellen, wie beispielsweise die serielle Röntgen-Kristallografie oder der Bildgebung anhand der Röntgenfluoreszenz. Diese Methoden sollen so weiterentwickelt werden, dass präklinische Studien der Medikamentenentwicklung schneller, effizienter und somit kostengünstiger umgesetzt werden können.
  2. Die zielgerichtete Entwicklung eines kompakten Beschleunigers, an dem diese Methoden umgesetzt werden können. Ein fertiger Beschleuniger im Labormaßstab soll am Ende des Projekts mit einem Industrie-Partner erfolgreich transferiert werden, so dass diese Geräte für mehr Forschende schneller zugänglich sind.

Die Corona-Krise zeigt heute, wie wichtig ein schneller und unbürokratischer Zugang zu leistungsstarken Lichtquellen sind, um die Entwicklung von Medikamenten zu beschleunigen. Die Wirkstoffentwicklung in der Infektionsforschung, bei Antibiotikaresistenzen als auch für neurodegenerative Erkrankungen zeigt wie wichtig die Entwicklung einer kompakten Lichtquelle mit maßgeschneiderten Analysemthoden in der Gesundheitsforschung ist.

Weitere Informationen zur Zukunftscluster-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finden sich hier.

BMBF gefördert
Foto Arik Willner DESY

Interesse an Tech2Med?

Ihr Ansprechpartner zum Zukunftscluster Tech2Med bei DESY ist Chief Technology Officer Dr. Arik Willner.

Kontakt
Bottom